Zellweger Stuckaturen
Hören: Textilhandel und Religion

Hörrundgang
Textilhandel und Religion
Zu Besuch in der Kirche
und im Textilfoyer im
Gemeindehaus

Die Steinpaläste am Landsgemeindeplatz sprechen bis heute vom grossen Reichtum, den die Familie Zellweger mit ihren Textilhandelshäusern angehäuft hat. Mit Fokus auf die Kirche und das Gemeindehaus (Landsgemeindeplatz 1) wird auf diesem Hörrundgang die Geschichte des Trogner Handels im 18. Jahrhundert erzählt. Dabei geht es einerseits um die Geschichte des Zellweger’schen Selbstverständnisses, das heisst eines Weltbildes, das davon ausgeht, dass der Mensch seine Stellung und Rolle in der Gesellschaft allein von Gott zugewiesen bekommt. Dementsprechend verhalten sich die Zellweger als Bürger von Trogen, als Kaufleute und als Menschen. Den Reichtum, den sie sich mit internationalen Geschäften erwirtschaften, lassen sie zu Teilen wieder ihrer Heimatgemeinde zufliessen. Sie gründen soziale und kulturelle sowie Bildungsinstitutionen, die teilweise bis heute Bestand haben.

Der Hörrundgang erzählt andererseits auch von den Heimarbeiterinnen und Heimarbeitern, die mit Spinnen, Weben und Sticken erst die Grundlage liefern, damit der Markt funktioniert. Und er erzählt von den Produkten, die auf diesen Markt kommen: Leinwand verschiedener Qualitäten, Stuchen, Batist, Mischgewebe wie Barchent und dann vor allem auch Mousseline in allen Varianten. In diesem ganzen Gefüge wirken sich die Verbindung von Geschäftstüchtigkeit, Strenge und puritanischem Protestantismus und die Familienbande durch Einbinden von Söhnen, Schwiegersöhnen und Schwägern bei den Vertretern der vierten Textilgeneration für den Erfolg im Fernhandel günstig aus. Die Zellweger’schen Handelshäuser geben nach der Mitte des 18. Jahrhunderts die verlagsmässige Kontrolle über die Produktion auf und widmen sich nun fast ausschliesslich dem Handel mit Rohstoffen und Fertigfabrikaten in einem globalisierten Markt.

Der Rundgang beginnt auf der Terrasse vor dem KVT-Haus und führt dann über den Platz in die Kirche, anschliessend in den Vorgarten des Gemeindehauses mit Blick auf den Stuchenplatz und zuletzt in den dritten Stock des Gemeindehauses. Dort vertiefen im Textilfoyer Materialien wie Stoffe und Bücher die Textilgeschichte Trogens im 18. Jahrhundert.

» Download Flyer [pdf, 1,7 mb]
» Hörrundgang auf izi.TRAVEL 
» Texte des Hörrundgangs [pdf, in Vorbereitung]

EINZELNE STATIONEN [Streaming auf Smartphone oder Download]
1 Auf der Terrasse vor dem KVT-Haus [mp3, 5:16, 7,6 mb]
2 In der Kirche mit Blick auf das Deckengemälde im Chorraum [mp3, 14:17, 20,6 mb]
3 Hinter dem Gemeindehaus mit Blick auf zwei Ferggerhäuser und den Stuchenplatz [mp3, 9:25, 13,6 mb]
4 Im Textilfoyer im dritten Obergeschoss des Gemeindehauses [mp3, 9:55, 14,3 mb]

» Download Hörrundgang auf Ihren PC/Mac [zip, 40:00, 69,3 mb]