Menschen: Johann Georg Honnerlag-Schiess (1743–1820)

Johann Georg wurde am 3. April 1743 als Sohn des Arztes Bartholome (1700–1774) und der Maria Elisabetha Honnerlag-Walser (1705–1770) geboren. 1782 heiratete er die 23 Jahre jüngere Anna Ursula Schiess (1766–1831), eine Tochter von Johannes Schiess, Kaufmann und Landmajor von Herisau.

2-1-2000-jg-honnerlag-schiess-kb-012453

Reproduktion eines Ölgemäldes, das Honnerlag in jungen Jahren zeigt.

2-1-2010-jg-honnerlag-schiess-kb-012451

Öl auf Leinwand, zwischen 1791 und 1793 (Privatbesitz). Johannes, der kleine Junge auf dem Gemälde, starb 1830 in Havanna, sein jüngerer Bruder Georg (1796-1823), der noch nicht abgebildet ist, starb in Odessa; Anna Ursula, die mittlere Tochter, heiratete Henry Fiers von Herrliberg ZH und lebte in Genua. Die älteste Tochter Maria Elisabetha war die letzte überlebende Trägerin des Namens Honnerlag.

Johann Georg Honnerlag-Schiess verbrachte nur die Jugendjahre in Trogen. Er machte seine kaufmännische Lehre im Haus der «Gebrüder Zellweger», anschliessend arbeitete er in Lyon. Bereits im Alter von 22–25 Jahren leitete er 1765–1768 die italienische Filiale der Speicherer Textilhandelsfirma «Gebrüder Schläpfer». Anschliessend richtete Honnerlag-Schiess zusammen mit seinem Bruder Sebastian Honnerlag-Zellweger (1735–1801) unter dem Namen «Zellweger & Honnerlag» in Genua einen Filialbetrieb des Trogner Handelshauses «Gebrüder Zellweger» ein. Nach der Auflösung der Stammfirma führte er das Genueser Geschäft bis zu seinem Tod allein weiter.

Seine beiden Söhne Johannes (1789–1830) und Georg (1796–1823), die sich ebenfalls dem Handel verschrieben, starben in jungen Jahren in Havanna, respektive in Odessa.

Johann Georg Honnerlag-Schiess soll den protestantischen Friedhof in Genua begründet haben. Das Ehepaar Honnerlag-Schiess bildete den Mittelpunkt der dortigen Schweizer Kolonie und unterhielt enge Beziehungen zum städtischen Adel.

Er starb am 13. Januar 1820 in Genua.